Gefahr des Unterzuckers beim Backpacking

In den letzten Jahren scheint der Trend zum Backpacking immer mehr Schichten in der Gesellschaft zu erfassen. Es gibt dabei aber nicht nur Freuden, sondern auch sehr viele Leiden bzw. Gefahren über die Backpacker leider viel zu selten aufgeklärt werden. Man denkt in der Regel an die richtige Ausrüstung, die natürlich auch sehr wichtig. Sehr eng damit verbunden ist aber auch der Inhalt der Ausrüstung. So kommt es sehr oft zur individuellen Selbstüberschätzung der eigenen Kräfte und somit auch zu einer Unterzuckerung. Dies ist besonders in Steillagen zu beobachten, wenn man die letzten Meter zwar nicht mehr schaffen kann, sie aber dennoch schaffen möchte.

Backpacking-1024x684

Ein Stück Traubenzucker im Gepäck hilft!
Gerade die Glucose Speicher im Körper leeren sich sehr schnell und dies führt dann auch sehr schnell zu einer starken Unterzuckerung wo dem Backpacker die Kraft ausgehen könnte. Dies wäre nicht allzu schnell, aber viele Backpacker versuchen, diese Durststrecke weiter durchzudrücken und können sich dann auch nur mehr schwer auf den eigenen Beinen halten. Viel besser wäre es natürlich, sich vielleicht ein paar Traubenzucker einzustecken bevor man eine lange Tour plant. Es ist dies aber nur eines von vielen Beispielen, die man in diesem Zusammenhang anführen könnte, denn die Gefahren lauern sehr häufig auf breiter Front. Man kann dadurch auch nur sehr wenige Details nennen. Die Quintessenz aus diesem kurzen Abspann ist jedenfalls, dass man sich durch genaue und exakte Vorbereitung durchwegs die Nägel an die Hüften kleben sollte.

Auf die wichtigen Dinge niemals vergessen!
Es ist Planungsarbeit und ein besonders hohes Maß an Organisationstalent von Nöten, um die entsprechenden Vorkehrungen treffen zu können. Gerade am Thema Unterzuckerung ist dieses Details sehr gut zu erkennen. Backpacker sind auch Tourengeher, die über längere Strecken einen Marsch planen. Man denkt zwar an die perfekten Bilder, die man machen möchte und packt aus diesem Grund eine Kamera ein, die Grundausstattung bleibt dann aber meist daheim. Meist füllt die Kamera bereits den Raum des gesamten Rucksacks. Vor allem in einer Runde mit lustigen Jungs lässt man das Fotoalbum in der Runde herumreichen. Gelächter wird Ihnen sicher sein. Besonders an sonnigen Tagen, wo vielleicht auch noch ausreichend viel Alkohol getrunken wird, kann man mit Sicherheit sehr viel Spaß haben.