Mit Haustieren in den Urlaub fahren

Wenn Sie mit Ihrer Familie in den Urlaub fahren, müssen Sie Ihr Haustier nicht zwangsläufig zu Hause lassen. Nachfolgend sind ein paar Hinweise aufgelistet, die Sie beachten sollten, wenn das Haustier in den Urlaub und speziell in ein anderes Land mitgenommen wird.

Urlaub

Tierhalter von Hund, Katzen oder Frettchen benötigen seit 2004 einen sogenannten EU-Heimtierpass. Dadurch wird sichergestellt, dass das Tier einen Mikrochip unter der Haut trägt, der zur Identifizierung wichtig ist. Zudem wird dadurch gewährleistet, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Sie sollten auf jedenfall eine Kopie Ihrer Hunde-Haftpflichtversicherung mitführen. Auf einer Hunde-Urlaubsmarke sollte die Urlaubsadresse und Telefonnummer eingetragen werden. Neben einer Hundeleine sollte eventuell eine längere Schleppleine mit in den Urlaub mitgenommen werden. Sie sollten außerdem einen Zeckenschutz mitnehmen, welcher bei Aniforte erworben werden kann. Generell ist eine kleine Reiseapotheke, die speziell auf das Tier ausgerichtet ist, sehr sinnvoll. Ihr Tierarzt berät Sie sicherlich gerne bei der Frage, welche Medikamente benötigt werden.

Bereits sechs bis acht Monate vor Beginn des Urlaubes sollten Sie sich Informationen über die Einreisebestimmungen von Tieren in dem jeweiligen Land einholen. In der Regel benötigen die Tiere ärztliche Untersuchungen bzw. spezielle Impfungen. Die letzte Tollwutschutzimpfung muss zu dem Zeitpunkt der Einreise in europäische Länder mindestens 30 Tage und darf höchstens ein Jahr zurückliegen. Bei einigen Ländern wird darüber hinaus ein internationaler Impfpass benötigt und es herrscht eine Maulkorb Pflicht für den Hund.

Flugreisen mit dem Haustier
Wenn das Haustier mit einem Flugzeug fliegt, ist dies in der Regel mit großem Stress für das Tier verbunden. Kleintiere, kleine Hunde und Katzen mit einem Gewicht von bis zu acht Kilogramm dürfen mit in den Kabinenraum genommen werden. Das genaue Gewicht ist jedoch von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich. Dies ist mit deutlich weniger Stress für das Haustier verbunden, als wenn es in dem Frachtraum untergebracht wird, da die Nähe zu Menschen eine beruhigende Wirkung auf das Tier hat. In dem Frachtraum wiederrum kann sich die Ungewissheit und die lange Trennung vom Herrchen für das Tier als sehr unangenehm herausstellen. Zusätzlich dazu kommt generell der ungewohnte Luftdruck im Flugzeug.

Vorteile einer Autoreise
Wenn Sie mit dem eigenen PKW unterwegs sind, hat dies zahlreiche Vorteile im Vergleich zu einer Flugreise. Sie können zum Beispiel mehr Gepäck mitnehmen und somit auch mehr Zubehör für den Hund mit in den Urlaub nehmen. Außerdem können Sie während einer Autoreise die Pausen individuell gestalten und je nach Bedarf an der nächsten Raststätte halt machen, um Ihr Haustier etwas entlasten zu können. Damit Übelkeit vermieden werden kann, sollte die letzte Mahlzeit zwölf Stunden vor der Reise erfolgen.