Silwy – Gläser, die nichts umwerfen kann

Silwy Gläser: Nicht wenige haben die beiden niederbayerischen Erfinder Christoph Fritz und Silke Wagner anfangs für ihre Idee belächelt. Sie wollten mit ihrer Innovation ein Problem lösen, das im Alltag vieler Menschen regelmäßig für schlechte Stimmung sorgt: Gläser, die umfallen und deren Inhalt sich gleichmäßig wahlweise über den Tisch, den Boden oder die Kleidung verteilt und die dabei oftmals auch noch zu Bruch gehen. In ihrer Denkfabrik im niederbayerischen Freyung haben die beiden Tüftler ein Produkt entwickelt, das inzwischen eine immer größere Fangemeinde findet: das magnetische Glas, das nichts mehr umwerfen kann.

„Sag Servus zu umherfallenden Gläsern“, lautet das Firmenmotto des Start-ups, dem eine große Zukunft bevorsteht, glaubt man an das weite Einsatzspektrum des magnetischen Glases mit dem Markennamen „silwy“. Die Fernsehsendung „Vom Spinner zum Gewinner“ widmete den beiden Gründern schon ein eigenes Porträt, Wirtschaftsexperten zeichneten sie mit dem niederbayerischen Gründerpreis aus. Der Geschäftsführer des Regionalmarketings Niederbayern, Bertram Vogel, sieht in dem Start-up einen Beweis für die lebendige Gründerkultur in der Region: „Das Unternehmen ist ein Vorzeigebeispiel für die Innovationskultur“, sagt er.

Silwy
© 2015 maglassX GmbH

Die Idee, die hinter der Erfindung steckt, ist so simpel wie genial: Die aus Polycarbonat gefertigten Becher kombinieren Trinkgläser mit Magneten. Dank ihren Magnetböden halten die Gläser aus Polycarbonat auch auf abschüssigen metallischen Flächen und selbst am Kühlschrank.

Silwy
© 2015 maglassX GmbH

Damit auch beim Transport nichts schief geht, gebe es zu den Trinkgläsern flexible metallische silwy Untersetzer, die am Tisch oder der Unterlage haften und somit das Glas fixieren. „Die Gläser haben eine gute Haftung, lassen sich aber dennoch leicht wieder ablösen“, sagt Fritz. Den Vertrieb organisieren die Entrepreneure über ihren eigenen Online-Shop und diversen Großhändlern.

Silwy Gläser auch aus Glas

Demnächst kommt auch eine Echtglaskollektion auf den Markt – Airlines und diverse Werften haben bereits schon Interesse bekundet und auch unsere Redaktion wird die Gläser dann testen und ausprobieren.