Ste. Michelle Wine Estates

Ste. Michelle Wine Estates
© Ste. Michelle Wine Estates

Boeing, Microsoft, Starbucks – das verbinden viele mit Seattle und Washington State. In dieser Reihe fehlt allerdings der Wein. Denn in Washington State entstehen weltweit begehrte Rieslinge, Chardonnays, Cabernets, Syrahs und Merlots. In Deutschland ist das amerikanische Weinanbaugebiet gerade im Kommen. Völlig zu Recht – das beweisen die Weine von Ste. Michelle Wine Estates (SMWE).

SMWE ist eine Kollektion einzigartiger Weingüter – primär aus Washington State; darüber hinaus auch aus Oregon und Kalifornien. Das Unternehmen gleicht dabei einer Perlenkette, einer „String of Pearls“. Die einzelnen Weingüter, die „Perlen“, werden unter einem Dach vereint und von SMWE weltweit vermarktet. Dabei wird auf die Eigenständigkeit der einzelnen Weingüter besonderen Wert gelegt.

Pionierweingüter an der Westküste
Chateau Ste. Michelle, Erath, Stag’s Leap Wine Cellars – dank dieser Weingüter ist Pioniergeist tief in der Unternehmens-DNA von SMWE verankert. Stag’s Leap Wine Cellars aus Kalifornien ist es beispielsweise zu verdanken, dass US-Weine in den 1970er Jahren international zum ersten Mal wirklich wahrgenommen wurden. Bei einer großen Verkostung 1976 in Paris verwies ein Cabernet aus dem Hause Stag’s Leap Wine Cellars sämtliche Franzosen auf die Plätze. Noch heute ist diese Verkostung in der Weinwelt als „Judgement of Paris“ bekannt.

Ste. Michelle Wine Estates
© Ste. Michelle Wine Estates

Mittlerweile besteht die amerikanische Weinwelt aber aus weit mehr als „Kalifornien“. Das ist unter anderem der Verdienst von Chateau Ste. Michelle, das Washington State als Gründungsweingut überhaupt erst zur Weindestination gemacht. In diesem Jahr feiert Chateau Ste. Michelle sein 50. Jubiläum! Neben Chateau Ste. Michelle hat auch Columbia Crest in den letzten Jahren sehr viel für das internationale Renommée Washingtoner Weine getan. Das bestätigen die unzähligen Auszeichnungen. Allein in den letzten Jahren haben es zahlreiche SMWE Weine aus Washington in die alljährliche Top 100 Liste des Wine Spectator geschafft.
Übrigens: Eine deutsch-washingtoner Co-Produktion genießt in Weinkreisen mittlerweile Kultstatus – Eroica Riesling. Die enge Zusammenarbeit zwischen Chateau Ste. Michelle und Dr. Loosen von der Mosel demonstriert zum einen den hohen Anspruch des Unternehmens und zum anderen die hohe Qualität Washingtoner Rieslinge!

Mehr als ein Geheimtipp: Weinanbaugebiet Washington State
Der nord-westlichste Staat der USA. Das zweitgrößte Weinanbaugebiet der USA (850+ Weingüter). Doch was zeichnet die Lagen östlich von Seattle aus? Warum werden ausgerechnet hier exzellente Weine gekeltert? Washington State liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Bordeaux. Ein großer Teil des Weinbaus wird im Osten des Staates betrieben. Diese Rebflächen sind durch die Cascade Mountains vor der feuchten Meeresluft geschützt. Kontinentales Klima ist hier vorherrschend – mit trockenen Sommern und sehr kalten Wintern.

Ste. Michelle Wine Estates
© Ste. Michelle Wine Estates

Reben des Ste. Michelle Wine Estates mit optimaler Lage

In der Reifeperiode der Reben ist es tagsüber konstant warm mit bis zu 40°C. Nachts hingegen kühlt es auf bis zu 10°C ab. Dieser hohe Temperaturunterschied gepaart mit vielen Sonnenstunden pro Tag ermöglicht die optimale Reifung der Trauben mit sehr präsenten Fruchtaromen und einem hohen Anteil natürlicher Säure. Ein weiterer Vorteil: Durch die Kombination aus sandigen Böden, der niedrigen Luftfeuchtigkeit und eiskalten Wintern gibt es hier keine Reblaus. Diese optimalen Bedingungen sind bestens geeignet, um ein breites Spektrum an Weinen hervorzubringen – von Riesling über Merlot und Syrah bis hin zu Cabernet Sauvignon. Insgesamt bestechen die Weine aus Washington State durch die opulente Frucht der „Neuen Welt“ gepaart mit einer klassisch europäischen Frische und Finesse.

www.smwe.com