Weingut Wurm – Ein Kendōka wird Winzer

Weingut Wurm im Mittelrheintal. Mittendrin: Das Weinstädtchen Lorch. Teil einer atemberaubenden Kulturlandschaft. Geprägt von Reben, Schieferböden und steilen Hanglagen. Hier entstehen Weine von Weltruf. Robert Wurm ist diesem Ruf gefolgt. Im Jahr 2014 hat der Ex-Manager und passionierte Kendōka das Lorcher Weingut Ottes übernommen und sich damit einen Traum erfüllt. Nun präsentiert er seine erste Weinkollektion unter eigenem Namen.

Mit seiner koreanisch anmutenden Marke will Wurm insbesondere neue Märkte erschließen. Neben den deutschen Großstädten hat er Asien im Blick – vor allem Korea. Er hat eine sehr enge Verbindung zu diesem Land und möchte diese nutzen, um eine Brücke zwischen dem Rheingau und Seoul zu schlagen.

Zwei Welten, eine Philosophie
Robert Wurm hat in den letzten Jahrzehnten im Top-Management verschiedener Konzerne gearbeitet. Auf seinen ausgedehnten Reisen rund um den Globus bedeutete Rheingauer Riesling für den Ingenieur immer ein Stück Heimat. Ein Glas Lebensfreude. Auch in Korea. Seinem zweiten Zuhause. Insgesamt hat er dort drei Jahre seines Lebens verbracht.

Weingut Wurm
© Weingut Wurm

Schon seit seiner Jugend betreibt Wurm Kampfsport – mit 18 schließlich wird er zum Kendōka. Kendō ist die moderne Variante des klassischen Schwertkampfes, wie ihn die Krieger im alten Japan betrieben haben. Während der Studienzeit bekam er die einzigartige Möglichkeit, ein Jahr bei einem wahren Kendōmeister in Seoul zu wohnen und zu trainieren. Eine Zeit, die ihn für immer prägen sollte…

Mittlerweile ist Wurm stolzer Träger des 6. Dans. Er gehört damit zur Kendō-Elite Europas. Der Sport ist über die Jahrzehnte für ihn zu einem wichtigen Bestandteil seines Lebens geworden. Ein Lebensstil, der Geduld, Präzision und Hingabe erfordert. Genauso wie ein guter Wein.

Weingut Wurm
© Weingut Wurm

Vielleicht hat sich Wurm auch deshalb für das Leben eines Weinbauern entschieden. Weil es so gut zu seinem Wesen passt. Ein Leben fernab der politisierten Scheinwelt eines Großkonzerns. Mit den eigenen Händen etwas aufbauen. Etwas sprichwörtlich wachsen sehen. In diesem Kontext sind Demut, Bescheidenheit und Respekt für ihn ganz entscheidende Tugenden. Werte, die er damals bei seinem Kendōmeister in Seoul gelernt hat. Auf gerade einmal 35 Quadratmetern Wohnfläche. Mit drei Erwachsenen. Streit gab es niemals. Weil jeder den anderen achtete. Eine Haltung, die typisch ist für Korea. Ein Land, dessen Menschen das Leben bejahen. Gesellig und lebenslustig. Es sind Wesenszüge wie diese, die Robert Wurm so schätzt. Und die er in seine ganz eigene Philosophie der Weinbereitung einfließen lässt.

Weingut Wurm
© Weingut Wurm

Weingut Wurm Weinkollektion: Klar, elegant & präzise

Alle Weine der Kollektion reflektieren ihre Rheingauer Herkunft. Besonders prägend für seine filigranen, spielerischen Weine sind die Schieferböden der Lorcher Steillagen. Seine Rieslinge und Spätburgunder sind lang, aber niemals breit. Präzise wie ein sauber ausgeführter Hieb mit dem Shinai (Schwert). Und elegant wie ein liebevoll verzierter Bōgu (Rüstung).

Parallel zur neuen Kollektion wird Wurm auch weiterhin die Ottes Klassiker beibehalten. Schließlich genießen die Weine bei den vielen Bestandskunden des Hauses einen hervorragenden Ruf.