wineBANK Wien eröffnet im Kipferlhaus

Wien ist eine Stadt der Sehnsucht. Einmal wieder im Kaffeehaus sitzen. Über den Karmelitermarkt laufen. In die knusprigste Schnitzelpanier der Welt beißen. Nur wenige Städte der Welt rufen so viele positive, genussorientierte Erinnerungen hervor. Wien erlebt man mit dem Gaumen.

Im Juni 2016 eröffnete mit der wineBANK Wien der exklusive Private Member’s Club für Weinbegeisterte in der Genussmetropole. Er befindet sich nur einige Gehminuten entfernt vom Stephansdom im „Kipferlhaus“ in der Grünangergasse. Der neue Treffpunkt für die vinophile Wiener Community ist umgeben von zahlreichen Galerien, Kaffeehäusern, Boutiquen und Spitzenrestaurants.

Drei begehbare Keller und 192 Fächer bieten Clubmitgliedern – den wineBANKern – auf ca. 300 m² die Möglichkeit, hier insgesamt rund 25.000 Flaschen Wein zu lagern. Sicher und unter optimalen klimatischen Bedingungen.

Darüber hinaus können wineBANKer ihre Weine mit Gästen direkt vor Ort verkosten und die umfassende Infrastruktur (Gläser, Wasser, ….) sowie die Services von den wineBANK Partnern nutzen. Dank ihrer Member’s Card sogar 24 Stunden an sieben Tagen die Woche. Mitglieder haben mit ihrer Karte außerdem Zugang zu den anderen wineBANK Standorten des wachsenden Netzwerks, z. B. in Frankfurt, Hamburg und dem Rheingau. Weitere Clubs entstehen derzeit in Basel, Mainz und in der Pfalz. Fächer in Wien können unter www.winebank.at ausgewählt und reserviert werden.

wineBANK Wien
© wineBANK

Mag. Gerhard Strasser & Karl Weilhartner

Wein und Wien sind seit jeher eng miteinander verbunden. Schon die Kelten betrieben hier um 500 v. Chr. Weinbau. Viele der heutigen Stadtviertel waren noch im Mittelalter Weinberge. „Wien wurde im Prinzip auf Wein gebaut und war für uns daher der optimale Ort, um die erste österreichische wineBANK zu eröffnen“, sagt Mag. Gerhard Strasser, Clubmanager und Geschäftsführer der wineBANK Wien. Sein Geschäftspartner Karl Weilhartner hat vor einigen Jahren das Kipferlhaus erworben, in dessen Keller die wineBANK entstanden ist. Beide Immobilienentwickler sind passionierte Kunstliebhaber und Genussmenschen.

„Als wir das Kipferlhaus restaurierten, war es uns ein wichtiges Anliegen, möglichst viel von der ursprünglichen Gebäudesubstanz zu erhalten und die architektonischen Schätze des Hauses wieder klar hervorzuheben“, erzählt Weilhartner. „Zum Vorschein kam auch der wunderschöne Gewölbekeller. Uns war schnell klar, dass wir hier etwas ganz Besonderes gefunden hatten: Die optimale Kulisse für eine wineBANK. Ein Ort für Menschen, die das harmonische Zusammenspiel aus Kunst, Architektur, Weinkultur und Genuss zu schätzen wissen.“

wineBANK Wien
© wineBANK

wineBANK Wien ist ein kulinarisches Gesamtkunstwerk

Neben den edlen Weinen reift hinter Glas in einem abgetrennten Teil der wineBANK der Alp- und Bergkäse des Vorarlberger Käsemachers Anton Sutterlüty (Anton macht Ke:s). Gäste können den Käse von Sutterlüty übrigens in der wineBANK direkt verkosten. Darüber hinaus bedienen sich wineBANKer auch einfach selbst bei luftgetrockneter Salami und weiteren italienischen Köstlichkeiten. Der renommierte italienische Delikatessenhandel Buongustaio liefert seine ausgewählten Produkte regelmäßig frisch in das historische Gewölbe. Das macht die wineBANK zu einem kulinarischen Gesamtkunstwerk.

Das Kipferlhaus: Eine Wiener Institution

Der Legende nach wurde im „Kipferlhaus“ 1683 das traditionelle Wiener Gebäck – heute weltweit auch als Croissant bekannt – in Form des türkischen Halbmondes entwickelt, als Trotzreaktion gegen die türkischen Belagerer. Der älteste im Original erhaltene Übergabevertrag des Bäckerhauses stammt aus dem Jahr 1346. Archäologisch sind im Haus aber Mauerbefunde aus dem frühen Mittelalter nachweisbar. Die umfassende Revitalisierung des „Kipferlhauses“ begann im Jahr 2010 und dauerte insgesamt 24 Monate. Mit leidenschaftlicher Handwerksarbeit konnte ein Stück Wiener Geschichte für die Zukunft erhalten werden. Viele historisch wertvolle Teile wurden freigelegt, gesichert und wieder instand gesetzt. Mittlerweile ist das Gebäude Geschäfts- und Wohnhaus zugleich. Neben einer Galerie und einem exklusiven Spa beherbergt das „Kipferlhaus“ nunmehr auch die wineBANK Wien und den Käsekeller von Anton Sutterlüty. Die letzten Bausteine eines erfolgreichen Revitalisierungsprojekts.
Gründen Sie Ihre eigene Bank!
Derzeit werden Standorte in Köln, Basel, Mainz und in der Pfalz entwickelt. Die wineBANK Hamburg eröffnete bereits im April 2015 für Gäste. 2016 kamen Frankfurt und Wien hinzu.

Die erste wineBANK wurde Ende 2009 im Rheingau realisiert. Mittlerweile gilt das Objekt als architektonisches und vinophiles Juwel im Rhein-Main-Gebiet. Ein täglich besuchter Treffpunkt für anspruchsvolle Weinliebhaber.

Das Konzept wird bis heute extrem gut angenommen. Mit einer Auslastung von knapp 100 Prozent wird es höchst profitabel betrieben. Was von vornherein als Pilotprojekt geplant war, expandiert nun deutschland- und europaweit. Hierfür suchen die wineBank-Macher starke Partner in großen Städten und Weinregionen, die eine eigene wineBANK entwickeln und eine treibende Kraft in diesem wachsenden Netzwerk werden möchten.
Weitere Informationen: www.winebank.de/unternehmen/franchise

Adresse:
wineBANK Franchise GmbH & CO KG
Rheinallee 50
65347 Eltville-Hattenheim